Es macht Spaß, bei uns zu arbeiten!

Möchten Sie Teil eines harmonischen, gewachsenen Teams sein - in einem anspruchsvollen Tätigkeitsfeld, wo Sie sich persönlich entfalten sowie ausgesprochen selbständig und eigenverantwortlich agieren können?

Als zukünftige Mitarbeiterin bei uns benötigen Sie eine abgeschlossene Ausbildung als zahnmedizinische Fachangestellte.

 

KFO-Erfahrungen werden nicht vorausgesetzt. Wir bilden Sie entsprechend aus!

 

Die Tätigkeit in unserer Praxis ist sehr vielfältig und abwechslungsreich!

 

Bei nicht wenigen Zahnarzthelferinnen herrscht die Meinung, dass die Arbeit in der KFO doch wohl langweilig und eintönig sei. Dabei ist genau das Gegenteil der Fall - jedenfalls bei uns!

 

Wir arbeiten in unserer Praxis nach amerikanischem Stil. Das bedeutet konkret, dass nach einer sorgfältigen praxisinternen Ausbildung jede Mitarbeiterin ihren Stuhl hat, wo sie am Patienten viele verschiedene Arbeiten selbständig erledigt. Die Zwischenschritte und Fertigstellungen werden vom Kieferorthopäden kontrolliert und bestätigt.

 

Hier eine kurze Übersicht, welche Tätigkeiten diese Arbeit umfasst:

  • Beratungsgespräche: Patient annehmen, ggf. OPTG anfertigen, Beratungsprotokoll führen, anschließend den Befundbrief an den Hauszahnarzt schreiben
  • Neufnahme eines Patienten: Fotos anfertigen (Gesicht, Profil, Ober- und Unterkiefer, Okklusion), Röntgen (Fernröntgenseitenbild, ggf. OPTG), Alginatabformung der Kiefer
  • Multiband einsetzen: Separiergummis einsetzen, Bänder voranpassen, Zementieren vorbereiten, Zähne reinigen, Etching und Bonding der Zahnoberfläche, Assistenz beim Kleben (direktes und indirektes Klebeverfahren), Bögen vorbereiten, Aufklärung des Patienten über Verhaltensregeln und Mundhygiene
  • Multibandkontrolle: Mundhygiene und Multiband checken, ggf. Lücken messen, Bögen entfernen, Gummiketten tauschen, neue Bögen fixieren, Gummizüge erklären, Fotografieren der Zähne
  • Multiband entfernen: Bögen entfernen, Vorbereitung und Assistenz für Kleberetainer, Klebereste entfernen, Zähne polieren, Röntgenaufnahmen anfertigen, fotografieren, Alginatabformung
  • Einsetzen herausnehmbarer Zahnspangen: die Aufgabe der Zahnspange nochmal erklären, Aufklärung über Handhabung, Tragezeit, Säuberung und Stellschraube, Üben des Einsetzens
  • Kontrolle herausnehmbarer Zahnspangen: Vorkontrolle der Spange, Tragezeit, Stellschraube und der Mundhygiene
  • und vieles mehr ...

 

Neugierig geworden? Seien Sie einfach einen Nachmittag unser Gast und lernen Sie uns unverbindlich kennen!

 

 

Was sagen unsere Mitarbeiter/innen selbst zu ihrem Job? Hier einige Statements:

C a r i n a (Stuhlassistenz)

"Die Stellenanzeigen für die KFO habe ich irgendwie immer ignoriert! Ich hatte Bedenken, mich zu bewerben: Kann ich das? Alles neu! Wieder lernen! Aber als ich mich doch zu einer Bewerbung durchgerungen hatte und auch in der Praxis zur Probe arbeitete, habe ich gemerkt, was es bedeutet KFO-Helferin zu sein. Man steht nicht einfach nur rum und reicht dem Chef mal was an – NEIN, man hat viel Verantwortung! Man arbeitet sehr selbständig und allein. Es ein schönes Gefühl, dass man so viel machen darf. Natürlich braucht man eine kleine Zeit zur Einarbeitung und man muss auch etwas Neues lernen, aber das geht schnell. Wenn man Herausforderungen, selbständiges Arbeiten und Kinder mag, dann ist man hier genau richtig!
Es ist toll, wenn man jemanden nach einer erfolgreichen Behandlung glücklich verabschieden kann. Am Wochenende nicht arbeiten zu müssen oder im Notdienst, ist auch ein schöner Vorteil gegenüber der Zahnarztpraxis. Das Arbeitsklima in unserer Praxis finde ich super - es ist wie eine große Familie - man ist für einander da. Heute kann ich sagen: ich habe für mich das Richtige in der Praxis gefunden und möchte meinen Job nie mehr mit einem anderen tauschen!"

C a r i n a (Stuhlassistenz)

"Zu der Arbeit bin ich gekommen, da ich mich gerne weiterentwickeln wollte. Ich wollte gerne selbstständig und alleine am Patienten arbeiten, nicht wie in einer normalen Zahnarztpraxis, wo man nicht wirklich was machen darf. Deswegen habe ich mich im Internet umgeschaut und bin auf die Internetseite der Praxis gestoßen. Dort habe ich gesehen, dass eine Helferin gesucht wird und mich daraufhin beworben. Beim Probearbeiten konnte ich dann feststellen, wie vielseitig, abwechslungsreich und spannend die Arbeit ist, da ich vorher noch nie mit der Kieferorthopädie zu tun hatte. Man darf selbstständig und alleine am Patienten arbeiten und es gibt immer wieder Neues zu entdecken. Das Praxisteam ist super und mittlerweile habe ich mich super eingelebt und mache diese Arbeit sehr gerne."

A n n e t t e (Stuhlassistenz)

"Ich bin nun schon seit 1991 in dieser Praxis. Das Arbeiten macht mir hier immer noch Spaß. Wir sind ein fröhliches, hilfsbereites wirkliches Team. Die Tätigkeiten sind eigenverantwortlich, vielfältig und anspruchsvoll. Da diese Praxis sehr innovativ ist, ändern bzw. wechseln die Aufgabenbereiche auch ab und zu."

 S i m o n e (Stuhlassistenz / Prophylaxe)

"Ich habe als Prophylaxehelferin in dieser Praxis angefangen. Von KFO hatte ich keine Ahnung. Alles war neu für mich, obwohl ich schon viele Jahre Berufserfahrung hatte. So hatte ich anfangs leichte Bedenken, weil es etwas ganz Anderes war. Mit der Zeit habe ich immer mehr Aufgaben in der Praxis übernommen. Mittlerweile arbeite ich in vielen Bereichen und es macht mir sehr viel Freude. Es ist sehr vielseitig und abwechslungsreich. Nichts mit "nur Stühle besetzten" wie viele vielleicht denken.

Habe sogar noch viel dazu gelernt. Ich arbeite jetzt auch in der Stuhlassistenz und ich habe noch einige andere Verantwortlichkeiten. Das Arbeitsklima ist super! Wir sind ein Team! Jeder versucht jedem zu helfen.
Wer sich für einen Job bei uns interessiert kann, dem kann ich nur sagen: "Nur Mut" - es ist zwar etwas anderes, als in einer herkömmlichen Zahnarztpraxis, aber auf keinen Fall uninteressanter. Man sammelt mehr Erfahrungen und bildet sich natürlich vielfältig weiter. Außerdem kann man oft eigenständig arbeiten." 

A s t r i d (Stuhlassistenz)

"Zur Praxis kam ich durch reinen Zufall. Von einem Bekannten habe ich erfahren, dass eine Helferin gesucht wird und mich spontan beworben. Ich habe mich drauf gefreut, mir beim "Probearbeiten" einen ersten Eindruck zu verschaffen, da ich vorher noch nie in einer KFO-Praxis gearbeitet hatte. Ich war sehr beeindruckt, wie selbständig alle gearbeitet haben und was die Helferin alles selber machen dürfen. Außerdem merkte man, wie gut die Helferinnen als Team zusammen arbeiten. Das Arbeitsklima finde ich sehr gut. Man merkt, dass man ein Team ist. Es macht richtig Spaß, mit allen zusammen zu arbeiten. Da die Patienten mit einer sehr positiven Einstellung zu uns kommen, macht es sehr viel Freude mit ihnen zu arbeiten.
Es ist super so selbständig zu arbeiten und immer neue Aufgabenberiche zu übernehmen. Man lernt nie aus, da sich die Arbeitsmethoden immer weiter entwickeln und es wird nie langweilig. Dadurch entwickele ich mich in der Praxis auch immer weiter. Ich bin seit 2006 in der Praxis und habe nicht das Gefühl "stehen zu bleiben" und das macht Spaß!"

P e t r a (Empfang / Verwaltung)

"Abwechslungsreiche Tätigkeit. Viele Aufgaben, die man eigenverantwortlich erledigen kann. Nettes Team und gegenüber einigen Praxen relativ gute Arbeitszeiten."

D o r o t h a (Stuhlassistenz)

"Ich habe mich für die KFO interessiert, weil ich mich beruflich verändern wollte. Eine vorgefasste Meinung hatte ich nicht. Was die Arbeit betrifft, war ich eher neugierig. Aus meiner Sicht finde ich meine Arbeit in der KFO-Praxis sehr vielseitig, weil es viele verschiedene Behandlungsabläufe gibt, die das Arbeiten abwechslungsreicher gestalten. Den Zimmeraufbau mit je zwei Behandlungsstühlen finde ich persönlich sehr angenehm, denn dadurch wird der Umgang mit dem Patienten bei mehreren Personen im Raum aufgelockert. Ich finde es toll, dass mir in der KFO so viel Verantwortung übertragen wird, selbständig an Patienten zu arbeiten. Eine neue Helferin bei uns braucht viel Geduld, Fleiss und Ausdauer - aber die Mühe lohnt sich!"

K e r s t i n (Empfang / Verwaltung)

"Nach meiner dreijährigen Erziehungszeit für meine Tochter, wollte ich gerne, wie zuvor, in der KFO im Bereich Verwaltung arbeiten. Schon beim Vorstellungsgespräch war ich von dem positiven Betriebsklima beeindruckt. Schön finde ich, dass das Vertrauen der Chefs so groß ist! Dadurch kann ich in der Verwaltung weitgehend eigenständig arbeiten."

M a r i a n n e (Hygiene / Sterilisation)

Seit 2000 arbeite ich in der Hygieneabteilung der Praxis. Die verantwortungsvolle Arbeit macht mir noch immer sehr viel Spaß. Ich kann zudem relativ eigenverantwortlich nach den geltenden Regeln der Hygienestandards des RKI arbeiten, wozu auch regelmäßige Fortbildungen beitragen.
Schon bald nach dem unkomplizierten und persönlichen Vorstellungsgespräch gefiel mir die große Hilfsbereitschaft untereinander im humorvollen Team, sowie die freundliche Atmosphäre und der respektvolle Umgang miteinander. Ich war überrascht wie schnell man sich ins große Team integrieren durfte. In den 10 Jahren fand ich immer Verständnis, wenn die Arbeitszeit wegen der Familie neu angepasst werden mußte; dafür bin ich dankbar. So läßt sich  die Arbeit mit der Familie gut vereinbaren, was für mich ein wichtiger Punkt ist. Interessent/innen für einen Job bei uns kann ich nur sagen: "Probieren Sie es einfach, es wird Ihnen gefallen!"

N e l l y (Zahntechnik)

"Ich bin Zahntechnikerin, jetzt Zahntechnikerin für Kieferorthopädie. Während der Ausbildung hatte ich nicht die Möglichkeit, die Kieferorthopädie richtig kennen zu lernen (etwa 5 Unterrichts-stunden Theorie). Trotzdem hatte ich nach der Ausbildung den großen Wunsch, im Bereich Kieferorthopädie zu arbeiten. In dieser Praxis bekam ich die einmalige Chance dazu. Ich hatte keine Vorerfahrung und deshalb  Angst, dass es vielleicht zu schwierig sein könnte. Doch diese Angst war umsonst. Durch meinen Kollegen Uwe erhielt ich das Wissen und erlernte die Fertigkeiten der Kieferorthopädie. Die Freude, jeden Tag etwas zu lernen und auf jede meiner Fragen eine qualifizierte Antwort zu bekommen, haben meine Angst verschwinden lassen. Mein Interesse für das Neue wurde sogar weiter geweckt. Die engagierten Kollegen und das tolle Arbeitsklima gaben mir Mut und mein Selbstvertrauen wuchs.
Mittlerweile habe ich viel Erfahrung gesammelt und mich zu einer guten KFO-Technikerin entwickelt - aber ich möchte noch besser werden. Und glauben Sie mir - Klammern biegen macht Spaß!
In dieser Praxis kann sich jeder von dem tollen Klima, dem Engagement der Mitarbeiter und der gegenseitigen Unterstützung überzeugen. Ich bedauere nicht eine Sekunde, hier arbeiten zu dürfen!"

U w e (Zahntechnik)

"Ich wollte mich in der Zahntechnik verändern und da ich die Kieferorthopädie früher schon mal für mich entdeckt hatte, bewarb ich mich 1998 in der Praxis. Meine Erwartungen wurden durch verantwortliches und eigenständiges Arbeiten erfüllt. Die Arbeit ist interessant und abwechslungsreich. Mit meinen Händen etwas herstellen, was anderen Menschen hilft, ist mein persönliches Highlight. Der Vorteil meines Jobs sind die flexiblen Arbeitzeiten und ein sicherer Arbeitsplatz. Es macht Spass, in einem motivierten Team mit gutem Betriebsklima zu arbeiten!"